Forscherkolleg
"Antikenrezeption"






Arbeitsgespräch "Autorität und Kritik. Zur Geschichte der Auseinandersetzung mit der Antike".
(Leitung: Prof. Dr. Susanne Hafner, PD Dr. Josef Lössl; 7.-10. Oktober 2001)
 
Ausführlicher Tagungsbericht mit Zusammenfassungen der Vorträge
[PDF-Format]
 
Tagungsprogramm:


Ueli Dill (Basel/Schweiz): "Autorisierte Kritik. Erasmus in den Fussstapfen des Hieronymus"

Joachim Hamm (Kiel): "Krieg ist lustig dem vnerfarnen. Friedensschriften des Erasmus von Rotterdam in deutschen Übersetzungen des 16. Jahrhunderts"

Jörg Robert (München): "Norm, Autorität, Kritik. Zur Rolle der Imitatio in der frühen Neuzeit"

Josef Lössl (Löwen/Belgien): "Adaption, Kritik und Transformation: Frühchristliche Schriftsteller als Vermittler antiker Naturwissenschaften"

María Sanz Julián (Zaragoza/Spanien): "Homer im Mittelalter"

Silke Tammen (Hamburg): "Angreifbarer Körper, angreifbares Wissen: das Martyrium der 'heidnischen Philosophie' in der Bible moralisée (ÖNB Wien, Codex 2554)"

Marion Gindhart (Augsburg): "'Hieraus ist zu ersehen/ das des Aristotelis meynung/ von der Cometarum generatione/ sehr vacilliere oder wancke.' Konkurrenz und Kritik von "altem" und "neuem" Wissen in der Kometenliteratur von 1618/19"

Valeska von Rosen (Düsseldorf): "Antike Bilder in Dantes Divina Commedia und deren Illustrationen bis zu Sandro Botticelli"

Christine Putzo (Hamburg): "Aristotelischer mythos oder "verdunkelte Sagen"? Zu Motivationsstruktur und Kohärenz mittelhochdeutscher Erzähltexte"

Bernd Kulawik (Berlin): "Auseinandersetzung mit der Antike bei Antonio da Sangallo d. J. Zum Beispiel: Sein Projekt-Modell zum Neubau von Sankt Peter."

Graeme Dunphy (Regensburg): "Martin Opitz und die mittelalterlichen Alexanderlegenden"